Fallbeispiele

Fallbeispiele

Aufgrund der Gesetzeslage ist es in Deutschland seit einigen Jahren verboten Vorher-Nachherbilder zu zeigen. Im Rahmen des Beratungsgespräches in der Praxis ist dies jedoch erlaubt und oft sehr hilfreich. So können Sie neben Ihrer Computersimulation die Ergebnisse anderer, von mir operierten Patienten sehen, die ähnliche Voraussetzungen hatten wie Sie.

Bei allen hier gezeigten Bildern, handelt es sich um Patienten, die in meiner Praxis behandelt wurden.

Höckernasen

Einer der häufigsten Wünsche im Rahmen der Nasenkorrektur ist, einen Nasenhöcker zu entfernen, also die Höhe des Nasenrückens zu reduzieren. Bei Männern ist ein gerades Profil anzustreben, bei Frauen ist meist ein leicht geschwungenes Profil ästhetisch ansprechend.

Höckernase bei kurzer Nasenspitze vor OP

Höckernase bei kurzer Nasenspitze vor OP

Knorpelig-knöcherne Höckernase mit relativ kurzer, leicht hängender Nasenspitze. Hier erfolgte neben einer Höckerreduktion eine Verlängerung und Verfeinerung der Nasenspitze.

Höcker - Spannungsnase vor OP

Höcker - Spannungsnase vor OP

Ausgeprägte Atembehinderung durch Einengung der Nasenlöcher und der inneren Nasenklappe in Folge eines erhöhten Nasenrückens (Spannungsnase). Durch die Abtragung des Höckers entspannte sich die Nasenspitze, wurde somit kürzer und die Nasenlöcher weiter.

Höckernase bei guter Spitzenlänge vor OP

Höckernase bei guter Spitzenlänge vor OP

Leichte knorpelig-knöcherne Höckernase mit optimaler Nasenspitzenlänge.Neben einer Höckerabtragung war lediglich eine leichte Verfeinerung der Nasenspitze notwendig.

Höckernase bei langer Nasenspitze vor OP

Höckernase bei langer Nasenspitze vor OP

Knorpelig-knöcherne Höckernase mit relativ langer Nasenspitze und großen Nasenlöchern. Hier erfolgte neben einer Höckerreduktion eine Verkürzung der Nasenspitze mit einer Verkleinerung der Nasenlöcher.

Höckernase nach OP

Höckernase nach OP

Bilder einer Patientin ein Jahr nach Korrektur einer Höckernase mit plumper, leicht hängender Nasenspitze.Neben einer Korrektur der Profillinie wurde die Nasenspitze verfeinert und etwas nach oben rotiert.

Neben der immer wieder gerne gezeigten Seitenansicht, ist die Frontalansicht der Nase nach einer Korrektur mindestens ebenso wichtig und zu berücksichtigen. Ein schönes Profil ist nicht zufrieden stellend, wenn es Unregelmäßigkeiten in der Frontalansicht gibt. Gerade bei dünner Haut und eher kurzem Nasenbein, sollte durch spezielle Operationstechniken verhindert werden, dass der Nasenrücken im knorpeligen Bereich zu schmal wird.

Weiterhin ist die Höhe des Nasenrückens immer im Verhältnis zur Nasenspitze zu sehen. Die Länge der Nasenspitze bestimmt in der Regel die Höhe des Nasenrückens. Es gibt Höckernasen, bei denen man an der Länge der Nasenspitze (Projektion) nichts verändern muss. Andererseits ist häufig eine Verkürzung oder manchmal auch eine Verlängerung der Nasenspitze erforderlich.

Nasenspitzen­verformungen

Obwohl die Nasenspitze im wesentlichen nur durch zwei Knorpel geformt wird (Flügelknorpel), gibt es sehr viele unterschiedliche Variationen. Häufig ist die Form der Nasenspitze entscheidender für die Gesamtwirkung der Nase, als z.B. ein Nasenhöcker.

Breite Nasenspitze vor OP

Breite Nasenspitze vor OP

Breitnase mit breiter Nasenspitze, ausladenden Nasenflügeln und relativ dicker Haut. Hier wurde neben einer Anhebung und Verfeinerung der Nasenspitze auch eine Verschmälerung des Nasenflügelansatzes durchgeführt.

Hängender Nasensteg vor OP

Hängender Nasensteg vor OP

Plumpe Nasenspitze mit deutlich hängendem Nasensteg und minimalem Nasenhöcker.In diesem Fall war die Anhebung des Nasenstegs und die Rotation der Nasenspitze nach oben entscheidend. Hierdurch erfolgte eine optische Verlängerung der Oberlippe.

Lange Nasenspitze vor OP

Lange Nasenspitze vor OP

Deutlich verlängerte Nasenspitze mit großen Nasenlöchern und unregelmäßigem Nasenrücken.Hier erfolgte eine deutliche Spitzenverkürzung und Verkleinerung der Nasenlöcher. Weiterhin wurde die Nasenrückenkontur durch Knorpelverpflanzung begradigt.

Nasenspitzenkorrektur nach OP

Nasenspitzenkorrektur nach OP

Junge Frau, etwa 1 Jahr nach einer Nasenspitzenkorrektur bei plumper, leicht hängender Spitze. Die Nasenspitze wurde verfeinert, mit Knorpel stabilisiert und angehoben. Ein kleiner Nasenhöcker wurde ebenfalls abgetragen.

Nasenspitzenkorrektur nach OP

Nasenspitzenkorrektur nach OP

Höckernase mit hängender Spitze, etwas 1 Jahr nach Korrektur. Aufgrund ausladender Nasenflügel erfolgte auch eine Verschmälerung des Nasenflügelansatzes.

Somit wird im Rahmen einer Nasenkorrektur fast immer eine Verkleinerung oder Verfeinerung der Nasenspitze gewünscht. Bei Korrekturen an der Nasenspitze ist auf die Breite, die Höhe, die Länge und den Winkel der Nasenspitze zu achten. Weiterhin sollte die Größe der Nasenlöcher und die Breite der Nasenflügel berücksichtigt werden.

Sollte der Wunsch nach einer deutlichen Verkleinerung der Nasenspitze bestehen, so muss die Dicke der Haut beachtet werden. Gerade bei sehr dicker Haut ist aufgrund einer verminderten Elastizität das Ausarbeiten von feinen Konturen nur begrenzt möglich.

Schiefnasen

Schiefnasen entstehen meist durch einen Unfall. Häufig kommt es auch durch ein Trauma im Kindesalter zu einem asymmetrischen Wachstum der Nase mit nachfolgendem Schiefstand. Da die Nasenscheidewand in der Regel ebenfalls betroffen ist, kommt es meist auch zu einer Behinderung der Nasenatmung.

Knöcherne Schiefnase nach Unfall vor OP

Knöcherne Schiefnase nach Unfall vor OP

Knöcherne Schiefnase mit deutlicher Stufenbildung nach einem Schlag gegen die knöcherne Nase.In diesem Fall war eine Begradigung des knöchernen Nasenrückens ausreichend.

Schiefnase mit Nasenscheidewand- verbiegung vor OP

Schiefnase mit Nasenscheidewand- verbiegung vor OP

Knorpelig-knöcherne Höcker- Schiefnase mit ausgeprägter Nasenscheidewandverbiegung. Neben einer Begradigung der Nasenpyramide war es notwendig, die Nasenscheidewand komplett zu entfernen und begradigt wieder einzusetzen.

Knorpelig-knöcherne Schiefnase vor OP

Knorpelig-knöcherne Schiefnase vor OP

Diese Nasenform ist durch ein Unfall im Kindesalter entstanden.Neben einer Begradigung der Nase und der Nasenscheidewand wurde auch eine Verfeinerung der plumpen Nasenspitze durchgeführt.

Schiefnase nach OP

Schiefnase nach OP

Bild eines jungen Mannes 1 Jahr nach Korrektur einer ausgeprägten Höcker-Schiefnase.In diesem Fall musste die Nasenscheidewand komplett entfernt und begradigt wieder eingesetzt werden.

Die Korrektur einer Schiefnase beinhaltet immer die Korrektur der Nasenscheidewand. Diese ist als mittlere Achse der Nase entscheidend an einer geraden Linie beteiligt. Bei extremen Verbiegungen der Nasenscheidewand muss diese ggf. komplett entfernt, umgestaltet und neu eingesetzt werden.

Nachkorrekturen

Aufgrund der Komplexität von Nasenkorrekturen kommt es nach einer Operation manchmal zu kosmetisch oder funktionell nicht zufrieden stellenden Ergebnissen. Auch die erfahrensten Nasenchirurgen müssen sich hiermit auseinander setzen.

Nachkorrektur 1 vor OP

Nachkorrektur 1 vor OP

Nachkorrekturen Durch eine zu ausgedehnte Operation im Bereich der Nasenscheidewand und der Nasenspitze ist es zu dieser Fehlform gekommen. Die Korrektur erfolgte durch eine Verlängerung der Nasenscheidewand und des Nasenrückens und einer Verkürzung und Absenkung der Nasenspitze.

Nachkorrektur 2 vor OP

Nachkorrektur 2 vor OP

Hier erfolgte die Korrektur einer Höckernase mit nachfolgendem Mißverhältnis zwischen Höhe des Nasenrückens und Länge der Nasenspitze. Es wurde eine Nasenspitzenverkürzung und Harmonisierung des Überganges zwischen knorpeligen und knöchernem Nasenrücken durch Knorpelverpflanzung durchgeführt.

Nachkorrektur 3 vor OP

Nachkorrektur 3 vor OP

Hier ist es nach einer Nasenkorrektur zu einer sog. Polly-Beak-Deformität (Papageienschnabelnase) gekommen. Der knorpelige Nasenrücken ist im Verhältnis zu hoch und schmal. Die Korrektur erfolgte durch eine Reduzierung des knorpeligen Nasenrückens und einer Verbereiterung desselben mittels Knorpelverpflanzungen.

Grundsätzlich reduziert sich jedoch die Notwendigkeit von Nachkorrekturen mit zunehmender Erfahrung des Operateurs. Nachkorrekturen sind besonders anspruchsvoll, da es durch eine vorherige Operation häufig zu Narbenbildung und Knorpelverlust gekommen ist. Deswegen sind nicht selten Knorpelverpflanzungen aus der Ohrmuschel oder sehr selten auch aus den knorpeligen Rippen notwendig.

Standort & Kontakt